• Conti

  • Haus d Musik

  • Neu Rathaus

  • Haus d Musik 2

  • Prüf

  • TecBase

  • KSW

  • E-Bus

  • Ventil

  • Leitbild

Ist-Zustand Erzeugung


Der vorliegende „Teilbericht C” zum Energienutzungsplan für die Stadt Regensburg dokumentiert die Analyse des Ist-Zustands der Energieerzeugung unter den Aspekten Wärme aus erneuerbaren Energien, Strom aus erneuerbaren Energien und fossil befeuerten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. In Regensburg wurden im Jahr 2012 80,7 Gigawattstunden erneuerbarer Wärme erzeugt.

Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien in Regensburg 2012
Erneuerbare Stromerzeugung in Regensburg 2012

Im selben Zeitraum wurden 113 GWh an erneuerbarem Strom erzeugt. Dies entsprach etwa 9,1 % des Stromverbrauchs. Über die Hälfte der erneuerbaren Stromerzeugung entfällt auf die Wasserkraftwerke am Oberen Wöhrd. Etwa 20 % entfallen auf Biomethan-Blockheizkraftwerke im Stadtgebiet, hiervon wiederum 96 % auf vier größere Anlagen der REWAG. Photovoltaik steuert 16­­­ % der erneuerbaren Stromerzeugung bei, 7 % entfallen auf die Klärgas-Blockheizkraftwerke am Regensburger Klärwerk und die Deponiegas-Verstromung in Haslbach. Das Windrad am Mühlberg erzeugt etwa ein halbes Prozent des erneuerbaren Stroms.

Im Jahr 2011 wurden in Regensburg ungefähr 108 Gigawattstunden Strom in fossil befeuerten KWK-Anlagen erzeugt. Dies entspricht 8,6 % des Stromverbrauchs. Gekoppelt mit dieser Stromerzeugung wurden 112 Gigawattstunden Wärme erzeugt und verbraucht. Etwa 76 % der Kraft-Wärme-Kopplung entfallen auf industrielle Anlagen zur Eigenstromerzeugung, etwa 18 % entfallen auf die Universität und das Bezirkskrankenhaus.

»Download des Teilbericht C: Ist-Zustand Erzeugung als pdf« (Hinweis: Zur Darstellung pdf-Lese-Software notwendig)


Nach oben